post

Deutsche Mehrkampfmeisterschaften – Fünf Medaillen für SFG Nachwuchs

Einbeck nahe Göttingen, so hieß das Ziel der SFG-Teilnehmer an den Deutschen Meisterschaften des Turnerbundes am letzten Wochenende.

Während Katrin Weischer und ihr Vereinskamerad Sven Anton in der Altersklasse 16/17 Jahre bereits samstags in den Einzeldisziplinen Schleuderballwurf und Steinstoßen an den Start gingen, starteten Jasmin Bakali, Angelina Baum, Luna Nummer, Tim Stetzka, Alexander Studert und Jonas Schnitzius sonntags ebenfalls in den Einzeldisziplinen und im leichtathletischen Fünfkampf (75/100m, Weit, Kugel, Schleuderball, 1000m).

Vor allem die SFG-Schützlinge von Wurftrainer Daniel Steup konnten in ihren Wettkämpfen überzeugen. Im Steinstoßen gelang es Kathrin über 10m zu stoßen, womit sie erst im letzten Durchgang vom ersten Platz verdrängt und mit einer sehr guten Leistung (10,17m), den zweiten Platz belegte. Sven steigerte sich gegenüber des Qualifikationswettkampfes in Hessen um über einen Meter auf 8,91m und verfehlte, trotz guter Leistung den Bronzerang nur knapp um 20cm. Auch mit dem 1kg Schleuderball zeigte Kathrin ihr Können und konnte sich mit einer Weite von 49,05m einen weiteren 2. Platz und eine neue persönliche Bestleistung ergattern. Sven rundete das gute Ergebnis am Samstag mit 46,11m und Platz 11 ab.

Tags darauf überraschte die W18/19 Athletin Jasmin Bakali im Steinstoßen mit einer neuen Bestweite (9,90m), die zu Bronze führte und außerdem nur knappe 10cm am Silberrang vorbei lag. Im gleichen Wettkampf erreichte Angelina Baum mit guten 8,48m den siebten Platz. Im Schleuderballwurf wurde Jasmin mit 38,73m Fünfte und Angelina (34,45m) Siebte.

Deutlich länger dauerte der Fünfkampf der Mehrkämpfer/innen, wo Alexander Studert als Deutscher Vizemeister der Altersklasse M12/13 und Tim Stetzka als Dritter in der Klasse M14/15 zu Medaillenehren kamen. Alexander startete mit Bestzeit über 75m (10,24 sek.), stieß die Kugel über 11m. Pech hatte er leider im Schleuderballwurf, als er einen 40m Wurf nicht halten konnte, der ihn ganz nah an den Führenden heran gebracht hätte. Tim lief die 100m als Zweitbester im Feld in 12,44 sek. und überzeugte dann im Schleuderballwurf mit tollen 51,58m. Viel Einsatz zeigte er auch beim Lauf über 1000m, den er als Zweiter (3:17,3 min.) bestritten hat. Stark präsentierte sich auch Jonas Schnitzius, der als Bester des jüngeren Jahrgangs 2006, einen guten 9. von 17 Plätzen erreicht hat. Außerdem konnte er im 75m Sprint (10,48sek.) und Schleuderballwurf (33,00m) neue Bestleistungen aufstellten.

Obwohl sie nicht ihren besten Tag erwischte, wurde Luna Nummer in der Altersklasse W12/13 gute Sechste im neunzehnköpfigen Feld und konnte sowohl im Schleuderballwurf (35,66m) als auch im Kugelstoßen (7,65m) ihre besten Leistungen abliefern.