post

Ferien am Ort 2018

Wie jedes Jahr, stellte der SFG Bernkastel-Kues auch dieses Jahr zusammen mit der Verbandsgemeinde Bernkastel-Kues erfolgreich ein Programm für Ferien am Ort 2018 auf die Beine.

Actionreiche Ausflüge und spaßgespickte Aktionen, kombiniert mit wissenswerten Einlagen, wurden so zu einem idealen Ferienentertainment für über 300 Kinder aus der VG Bernkastel-Kues, was übrigens ein neuer Rekord ist. So viele Kinder waren noch nie dabei.

Betreut wurden die Gruppen von 32 Betreuern, die verantwortungsvoll und mit höchster Motivation die Kids durch die zwei Wochen begleiteten.

Die erste Woche startete wissenswert mit einem Besuch im neuen Automuseum „Zylinderhaus.“ Hier erlebte man 90 Jahre Automobil-Geschichte an einem Ort mit coolen Autos und Motorrädern von früher und heute, sowie Sportwagen und tollen Oldtimer, die die Kinder begeisterten.

Am zweiten Tag der Woche hieß es „Spiel und Sport“. Viele lustige Sport- und Wettspiele an Land und im Wasser, sowie Kanu fahren auf der Mosel bildeten den Tagesablauf.

Die neue und moderne Feuerwehr in Zeltingen wurde am dritten Tag besucht. Zwischendurch konnte man seine Geschicklichkeit beim Minigolf unter Beweis stellen. Zur Abkühlung ging es am Mittag ins Freizeitbad in Wittlich.

Auch am vierten Tag bekamen die energiereichen Kids weitere Action geboten. Bei dem heißen Wetter ließ man sich im Moselbad Bernkastel-Kues nieder, wo zahlreiche Spiele im und am Wasser, sowie eine Luftkissenbahn zum Austoben, auf die Kinder warteten.

Nach vier Tagen „Daueraction“, sollte der Freitag der Höhepunkt werden. Die erste Woche wurde mit viel Adrenalin-Ausschuss beendet, den die Kinder im „Adventure Forest“ in Mont-Royal Traben-Trarbach erfuhren. Hoch in den Bäumen absolvierten die Kinder Tarzan-ähnliche Aktionen. Um sich mittags von der Kletterpartie zu erholen, fuhr man ins Erlebnisbad nach Kröv.

Die zweite Woche startete dann etwas gelassener. Für einen erholsamen Start in die Woche, sorgte das Moselkino, wo alle die neusten Blockbuster mit Popcorn genießen durften. Am Mittag konnten sich die Kinder dann wieder im Moselbad austoben. Bei heißen, sommerlichen Temperaturen genau das Richtige.

Da auch Wissen vermittelt werden sollte, besuchte man am Dienstag ein Zaubertheater im Kloster Machern (wie jeder weiß, dass neue Hogwarts der Mosel). Wer noch nicht zaubern konnte, war spätestens hier nach der neue Harry Potter. Hier lehrte die Zauberhexe die neusten Zaubertricks.

Am Mittwoch ging es direkt weiter mit Wissen. Schatzsuche mit Geocaching und Kochen stand auf dem Plan. In der digitalen Zeit erfolgte die abenteuerreiche Schatzsuche mittels Smartphone oder dem GPS. Jedoch musste das Essen wieder auf die altmodische Art zubereitet werden. Hier hieß es anpacken und helfen beim Zubereiten des Mittagessens, damit man nachmittags gestärkt ins Schwimmbad starten konnte.

Der Donnerstagmorgen begann mit einem Besuch im Weinmuseum und dem Cusanusstift. Hier konnten die Kinder einiges über den Weinbau, sowie über den weltberühmten Namenspatron unserer Stadt lernen. Zwischendurch mussten die Kinder ein Stadträtsel lösen. Am Nachmittag ging es wieder ins Freibad nach Bernkastel-Kues, um dem qualmenden „Wissenskopf“ abzukühlen.

Die Ferienfreizeit „Ferien am Ort“ neigte sich dem Ende zu. Doch es sollte noch einmal spannend werden. Der Überraschungstag stand in den Startlöchern. Es ging in den Baum-Wipfel-Pfad an der Saarschleife. Mit einer Gesamtlänge von 1.250 Metern und einer Höhe von 3 bis 23 Metern schlängelt sich der Baumwipfelpfad durch Buchen, Eichen und Douglasien in Richtung Saarschleife – vorbei an zahlreichen Lern- und Erlebnisstationen. Der Höhepunkt des Pfads war im wahrsten Sinne des Wortes der 42 Meter hohe Aussichtsturm. Ein gelungener Abschluss des diesjährigen Ferienprogramms.

Auch in diesem Jahr war die Ferienfreizeit ein voller Erfolg! Um der Langweile zu entfliehen, bot das vielseitige Programm eine tolle Abwechslung zum Ferienalltag. Die zahlreichen Aktivitäten ermöglichten den Kindern, bereits Bekanntes sowie Neues in Ihrer Heimat zu erkunden und Anreize für neue Interessen zu setzen. Mit vielen neugeknüpften Freundschaften stand der Spaß an gemeinsamen Erlebnissen im Vordergrund.

Mit Ausblick auf das kommende Jahr ist festzuhalten, dass es sich immer wieder lohnt, dieses Programm anzubieten. Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr, wo es dann wieder heißt „HALLO HALLO – Ferien am Ort 2019“.