post

Leichtathletik – SFG Senioren mit Finalplätzen bei der EM

Gut vorbereitet gingen vier SFG Senioren/innen bei der Masters EM in Madrid an den Start. Sein Ziel, in einer Disziplin das Finale der besten Acht zu erreichen, schaffte SFG Sportlehrer Wolfgang Baum direkt in der ersten Disziplin dem Hammerwurf, in der Altersklasse M55 als Achter. Mit guten 42,25m, wodurch er seinen eigenen Landesrekord erneut verbessern konnte. Mit kleinen Erwartungen absolvierte er tags darauf den Kugelstoßwettbewerb, in der modernen Leichtathletikhalle Gallur. Mit drei Stößen konnte er über 12m und der Tagesbestweite von 12,19m überraschend Siebter werden (nur 52 cm entfernt vom Bronzeplatz). Die größten Chancen auf das Finale bzw. einen Medaillenplatz, machte sich der SFG Abteilungsleiter dann im abschließenden Diskuswurfwettbewerb. Mit einer 39m Weite startete er gut in den Wettkampf und erzielte im letzten Versuch 41,27m mit der 1,5 kg Scheibe, was neuer Rheinlandrekord und Platz fünf bedeuteten (nur einen guten Meter entfernt vom ersehnten Bronzeplatz).

Ebenfalls in der M55 ging Mehrkämpfer Dr. Bert Brandt im Hallenfünfkampf an den Start. Als Zweiter seines Laufes über 60m Hürden (10,18 sek.), startete er gut in den Wettkampf. Dank 4,71m und 1,48m im Weit, – und Hochsprung, sowie der zweitbesten Kugelstoßleistung (10,58m) lag er, vor dem abschließenden 1000m Lauf, auf einem nie erwartetem sechsten Platz, den er mit einer guten 3:22 min. verteidigen konnte. Am Ende erzielte er 3536 Pkt.

Sein Vereinskollege, Jürgen Weis, ging bei seiner ersten internationalen Meisterschaft in der M50 in den Wurfdisziplinen an den Start und erreichte seine beste Platzierung als Elfter im Kugelstoßen (12,13m). Im Hammer, – und Diskuswurf wurde er Dreizehnter (26,82m), Neunzehnter (33,15m) und zeigte sich zufrieden, da vor allem im Kugelstoßen für die Zukunft noch Reserven vorhanden sind.

Nicht so gut lief es für Maria Johannes (W55) im Hammerwurf. Mit einem ungültigen ersten Versuch, startete die frischgebackene DM Vizemeisterin in den Wettbewerb. Auch im zweiten Versuch (26,71m) fand sie nicht die notwendige Technik und wurde nach einem weiteren ungültigen Versuch am Ende enttäuschte Vierzehnte. Mit der vor zwei Wochen erzielten DM Weite hätte sie das Finale erreicht.

 

BILD:
Europas beste Diskuswerfer der AK 55, zweiter von links Wolfgang Baum als fünfter mit neuem Rheinlandrekord (41,27m).