post

Mitarbeitervorstellung – Marian Wazgird beendet erfolgreich Duales Studium beim SFG

Seit dem 01.01.2018 hat der SFG ein altbekanntes Gesicht in Festanstellung übernommen. Marian Wazgird beendete zum Jahreswechsel sein Duales Studium im Bereich Sportökonomie erfolgreich, welches er in Kooperation mit der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheit in Köln absolvierte. Sein Fachwissen als studierter Sportökonom wird er nun in den Abteilungen und Kursangeboten des SFG weiterhin in die Praxis umsetzen. Nachfolgend gibt er uns in einem Interview ein paar Eindrücke über den Alltag als Dualer Student.

 

Wie kamst Du damals zum SFG? Welche Verbindung hast du zum SFG?

Ich bin seit 2001 Mitglied im SFG und habe meine erste Sporterfahrungen im Judo gesammelt. Etwas später kam dann Inline-Hockey dazu, dem ich bis heute noch treu geblieben bin. Mittlerweise leite ich das Training der Abteilung an und spiele aktiv mit. Zum SFG kam ich damals über meinen Vater, da er Judotrainer war und über Ihn die Verbindung entstand.

 

Wie kam der Entschluss ein duales Studium zu machen?

Während meines Vollzeitstudiums in Mainz (Sportwissenschaften) habe ich in den Semesterferien ein Praktikum beim SFG absolviert. Nach dem Praktikum habe ich das Angebot für ein duales Studium bekommen und angenommen, da ich das duale System besser empfinde als das Vollzeitsystem.

 

Wie ist ein duales Studium aufgebaut und welche Inhalte hast Du gelernt?

Das duale Studium ging 3 ½ Jahre (7 Semester). Es ist eine Kombination aus betrieblicher Ausbildung und einem Studium mit kompakten Präsenzphasen. Der Monat sieht dabei meistens so aus, dass man drei Wochen im Betrieb ist, dann einige Tage die Uni besucht, um dort sein Modul zu bearbeiten und die Prüfungsleistung vor Ort ablegt. Inhalte des Studiums waren: Trainingslehre, Medizinische Grundlagen, Kommunikation und Präsentation, Gesundheitsmanagement im Sport, Beratungs- und Servicemanagement, Sportmarketing und –management und Betriebswirtschaftslehre.

 

Welche Vorteile und Herausforderungen siehst du im dualen Studium?

Vorteile sind ganz klar, dass die Studiengebühren bezahlt werden und man neben seinem Studium schon Geld verdient. Die finanzielle Belastung ist somit nicht so hoch wie bei einem Vollzeitstudium. Weitere Vorteile sind, dass man die Inhalte des Studiums direkt im Betrieb umsetzen kann und man neben dem Studium viele Chancen hat, zusätzliche Lizenzen für den weiteren Berufsweg zu erwerben.

Die Herausforderung besteht darin, dass man alles selbstständig machen muss und seine Zeit optimal einteilen sollte. Es ist eine hohe Priorisierung des eigenen Zeitmanagements gefragt. Zudem sollte man ein hohes Maß an Selbstdisziplin besitzen.

 

Was sind deine Präferenzen (Sportarten), die du auf der Arbeit betreust?

Zurzeit betreue ich folgende Sportarten während meiner Arbeit:
– Reha-Sportstunden (Wassergymnastik), Nordic-Walking, Aquafitness und Wirbelsäulengymnastik

– Abteilung Schwimmen: Schwimmkurse (Seepferdchen-Kurse)Förderschwimmen, Schwimmen mit beeinträchtigen Menschen

– Schwimmunterricht und AG-Betreuung an Schulen

– Selbstverteidigung mit beeinträchtigten Menschen

 

Wie geht es nach dem Studium nun weiter? Pläne für die Zukunft/Bereiche, in denen du arbeiten möchtest?

Ab dem 01.06.2018 werde ich meinen Master in „Rehabilitation und Gesundheitsmanagement“ berufsbegleitend machen. In dieser Zeit werde ich weiterhin beim SFG beschäftigt sein. Was danach oder in der Zukunft kommt, weiß ich noch nicht. Ich bin jung und für alles offen.

 

Das Team des SFG gratuliert Marian herzlichst zum abgeschlossenen Studium und freut sich auf die gemeinsame Zusammenarbeit!