post

SFG Mehrkämpfer/innen erringen fünf Medaillen bei Landesmeisterschaften

Die weiten Fahrten nach Hamm/Sieg samstags und sonntags zu den Rheinlandmeisterschaften im Mehrkampf haben sich gelohnt. So siegte bei der M14 Alexander Studert im Vierkampf mit starken Sprungleistungen im Weitsprung (5,29 m) und vor allem im Hochsprung mit tollen 1,60 m, mit denen er seinen Dauerkonkurrenten von der LG Sieg überholen konnte, obwohl dieser im Sprint, Weitsprung und Kugelstoßen ebenbürtig war. Sein U16 Vereinskamerad Kilian Glesius erwischte in der M15 nicht seinen besten Tag, gefiel aber durch gute 13,11 sek.über 100 m und wurde am Ende Rheinlandvizemeister.
Ebenfalls aufs Podium mit zweiten Plätzen im Fünf,- und Zehnkampf der U18 kam Tim Stetzka, der seinen ersten Zehnkampf bestritt und ganz stark mit 11,79 sek. über 100 m startete, denen er gute 1,65 m im Hochsprung und 54,72 sek. über 400 m folgen ließ. Auch über 110 m Hürden überzeugte Tim mit 16,46 sek. und verpasste nur knapp  seine Bestleistung. In den technisch anspruchsvollen Wurfdisziplinen und im Stabhochsprung brach er anschließend etwas ein, lief aber dann tapfer den “ Zehnkämpfermarathon “ und die 1500 m zu Ende und kam somit auf 4621 Punkte und den Silberrang. Auch Seraphina Schaefer, die ihre erste richtige Saison absolviert und im Laufe des Jahres mit riesigen Steigerungen überraschte, überzeugte in der W15 bei ihrem ersten Siebenkampf. Gleich zu Beginn konnte sie über 80 m Hürden erstmals in 12,97 sek. die 13 sek. Marke unterbieten und nutzte den guten Lauf zu einer weiteren Bestleistungen im Hochsprung (1,48 m). Am Ende des zweiten Tages lag sie dann nur äußerst knapp hinter der führenden Athletin aus Waldbreitbach, konnte diese im abschließenden 800 m Lauf auch überholen, aber sich nicht weit genug distanzieren und wurde mit 19 Punkten Rückstand auf die Siegerin überraschend Rheinlandvizemeisterin im Siebenkampf.

Im Beitragsbild zu sehen: Seraphina Schaefer, neue Rheinlandvizemeisterin im Siebenkampf, hier beim Weitsprung der Altersklasse U16.