Herbst-Radwanderung entlang der Mosel (von Schweich nach Bernkastel-Kues)

WER:
Alle Mitglieder des Gesundheitsparks des SFG Bernkastel-Kues, sowie deren Angehörige, Freunde und Bekannte.

 WANN:
Freitag, 13. Oktober 2017
Treffen: 8.00 Uhr (Forumsplatz)
Abfahrt: 9.15 Uhr
Rückkehr: ca. 16.00 Uhr (BKS)

LEITUNG:
Anmeldung an Rainer Krischel oder an die Geschäftsstelle SFG Bernkastel-Kues e. V.
SFG Bernkastel-Kues, Tel: 06531/91199 oder 0176-34 55 3 007
email: radabks [at] t-online [.] de oder info [at] sfg-bks [.] de

 STRECKE:
Ca. 60 km – größtenteils auf Radwegen entlang der Mosel – leichte – mit wenig Steigungen –gut zu fahrende Strecke.

In Schweich überqueren wir die Brücke und wechseln an das rechte Moselufer. Auf dieser Seite radeln wir auf gut ausgebauten Wegen und abseits des Verkehrs vorbei an Longuich, Detzem, Köwerich, Leiwen, Neumagen-Dhron bis nach Piesport (Mittagspause). Weiter geht es über die Orte Wintrich, Filzen und Brauneberg. Wir überqueren abermals die Mosel und fahren über Lieser, abseits der Straße entspannt und unmittelbar entlang der Mosel bis zu unserem Ziel nach Bernkastel-Kues.

KOSTEN:
25,00 € incl.
Busfahrt mit Fahrrad-Transport, Begleitbus für Gepäcktransport, warmes Mittagessen, Kaffee und Kuchen, freie Getränke!

BEGLEITBUS
Ein Klein-Bus begleitet die Radfahrer-Gruppe – es besteht die Möglichkeit zum Personen- und Gepäck-Transport/Mitfahrgelegenheit bei Bedarf.

Die „Radtour mit Herz“ findet auf jeden Fall statt – bei Wind und Wetter

Wir hoffen, viele Teilnehmer der Gesundheitsparkgruppen, sowie deren Angehörige und Freunde auf unserer gemeinsamen Radtour begrüßen zu können.

– Teilnahme nach Eingang der Meldungen – ca. 30 Plätze –

 

!! HIER geht es zum Anmeldeformular !!

post

Gewaltiger Schritt für großen Verein: Der SFG Bernkastel-Kues will für 2,5 Millionen Euro eine Multifunktionshalle bauen

Viele Mitglieder, viele von den Kassen zugewiesene Gesundheits- und Präventivsportler, viele Angebote, zu wenig Platz: Deshalb will der SFG Bernkastel-Kues neben der Geschäftsstelle eine Halle mit vielen Räumen bauen.

Was für eine Entwicklung! Als der Post SV Bernkastel-Kues, Vorläufer des Vereins für Sport, Freizeit und Gesundheit (SFG) Bernkastel-Kues, im September 1962 aus der Taufe gehoben wurde, gehörten ihm 27 Gründungsmitglieder an. 54 Jahre später zählt der SFG mehr als 1800 Mitglieder. Weitere 400 Männer und Frauen, die nicht Mitglied sein müssen, nehmen von den Kassen bezahlte Angebote im Reha-, Herz- und Präventivsport in Anspruch. Allein ihre Zahl habe sich in wenigen Jahren verdoppelt, sagt Geschäftsführer Dirk Zenzen. „In bestimmten Bereichen gibt es Wartezeiten“, erläutert er. Die Kurse sind auf mehrere Standorte verteilt, unter anderem zwei Sporthallen und die Reha-Kliniken auf dem Kueser Plateau. Der SFG, größter Verein im Kreis Bernkastel-Wittlich, will sich nun unabhängig machen. Wenn alles gut läuft, soll im Sommer 2017 mit dem Bau einer Multifunktionshalle begonnen werden. 18 Monate später, also Anfang 2019, könnte sie genutzt werden. „Dann streben wir eine Mitgliederzahl von 3000 an“, sagt Vorsitzender Günter Wagner.

Die Fläche hat der Verein bereits für circa 80 000 Euro gekauft. Unterhalb des Freibades, gleich neben der SFG-Geschäftsstelle, stehen ein nicht mehr genutztes Kleinspielfeld und die Skaterbahn, die verlegt werden soll, zur Verfügung – insgesamt circa 1500 Quadratmeter. Die Halle soll 60 Meter lang und 20 Meter breit sein. Herzstück wird ein 14 Mal sieben Meter großes Bewegungsbad. Ihm schließt sich ein circa 80 Quadratmeter großer Raum für die ergometrischen Geräte an. Vier Räume, in denen jeweils etwa 20 Leute trainieren oder unter fachlicher Anleitung ihre Übungen im Bereich des Gesundheitssports machen können, vervollständigen das Angebot. Diese Einheiten können auch zusammengelegt werden.

Spätestens hier kommt die Frage nach den Kosten auf: 2,5 Millionen Euro. Günter Wagner, als Kämmerer der VG Bernkastel-Kues mit Zahlen vertraut, rechnet vor: 40 Prozent (eine Million Euro) über den Goldenen Plan des Landes. Dort steht das Projekt, wie berichtet, auf Kreisebene für das kommende Jahr auf Platz zwei der Prioritätenliste. Zehn Prozent (250 000 Euro) vom Kreis und zehn Prozent von der Stadt Bernkastel-Kues. Beim Verein verbliebe ein Eigenanteil von einer Million Euro. Die Rechnung, die Wagner dafür aufmacht, klingt schlüssig. Zinsen und Tilgung sollen durch das Geld aufgebracht werden, das derzeit für die Nutzung anderer Hallen und Räume gezahlt werden muss. Die Dimension ist dennoch gewaltig. „Es hat auch schlaflose Nächte gegeben“, gesteht Zenzen. Er sieht aber wie Wagner große Zuwachschancen auf dem Markt von Gesundheits- und Präventivsport. Immer mehr Leute seien auf diesem Gebiet aktiv. Das sei auch kein Trend oder Hype, sondern nachhaltig.

Was wir jetzt planen, ist richtungsweisend und ein Alleinstellungsmerkmal“, betonen die beiden. Die Halle mache den Verein unabhängiger. Das zur Verfügung stehende Zeitbudget werde enorm ausgeweitet werden. Es könnten auch neue Arbeitsplätze entstehen. „Wir müssen den Schritt gehen. Stillstand ist Rückschritt“, sagt Günter Wagner.

Meinung des Redakteurs:
Eine Investition in die Zukunft

Die ländlichen Regionen bluten aus, der SFG Bernkastel-Kues rüstet, natürlich in friedlicher Absicht, auf und investiert sehr viel Geld. Passt das zusammen? Ja, das passt sogar gut zusammen. Die Pläne für eine neue Multifunktionshalle machen nicht nur den immer weiter wachsenden Verein zukunftsfähig sondern erhöhen auch die Attraktivität der Stadt Bernkastel-Kues. Bei der Wahl des zukünftigen Wohnortes oder Arbeitsplatzes kann so ein Angebot den Ausschlag geben. Glaubt man den Machern, nimmt gerade die Zahl der Menschen zu, die präventiv etwas für ihre Gesundheit tun. Da das auch die Kassen billiger kommt als stationäre Aufenthalte, ist das ein Markt der Zukunft. Somit sind 2,5 Millionen Euro gut angelegtes Geld.

Extra:
Seinen Mitgliedern bietet der SFG Bernkastel-Kues ein breites Angebot an Freizeit-, Breiten- und Wettkampfsport. Dazu gehören unter anderem Leichtathletik, Basketball, Schwimmen, Handball, Badminton, Judo, Karate, Reiten, Volleyball, Tischtennis, Tennis und Turnen. Im Bereich Entspannung-Gesundheit-Bewegung kommen unter anderem Aerobic, Wirbelsäulentraining/Rückenschule, Wassergymnastik, Aquarobic, Gymnastik, Bokatics, Präventivsport, Walking, Stretching und Step Aerobic und ein eigenes Fitnessstudio dazu. Der Verein (Jahresumsatz circa 600 000 Euro) beschäftigt allein zehn hauptamtliche Mitarbeiter. Insgesamt sind circa 50 Übungsleiter im Einsatz.

Quelle:
Trierischer Volksfreund (Clemens Beckmann)
Bericht Freitag, 14.10.16

post

Herzreise – Ausklang des Sommers im Altmühltal

Herzreise mit Wandern und Kultur vom 12.-16. September 2016:

Wenn 40 über 40 eine Reise tun…  und das unter der bewährten Führung von Übungsleiter Rainer Krischel und Ehrenamtsstar Berthold Staudt – kann nur ein bleibendes Erlebnis in herrlicher Natur und liebenswerten Winkeln schöner Orte herauskommen. Schon auf der Hinfahrt zum gut geführten Landhotel Schneider in Riedenburg-Buch war ein Besuch des Dokumentationszentrums im Reichsparteitagsgelände in Nürnberg ein erster interessanter Eindruck. Zünftig begannen die folgenden Tage mit Morgengymnastik. Die Tage waren ausgefüllt mit Rundgängen um den Chinesenbrunnen in Dietfurt, in den Barockstädtchen Beilngries und Eichstätt und einer Wanderung von der Hadrianssäule über den Limesweg längs der Donau zum Kloster Weltenburg. Zu Wasser zwängten wir uns durch den Donaudurchbruch mit Blick auf die Befreiungshalle des ersten Ludwig bei Kelheim. Ein besonderes Highlight war das fränkische Seeland mit Umkurven des Brombachsees per Drahtesel und Durchpflügen per Kormoranschiff. Ein Bad rundete den entspannten Tag bei sommerlichen Temperaturen um 30 Grad, bei kühlem Bier, aus einer der zahllosen fränkisch-bayerischen Brauereien, ab. Wir zitterten mit bei der Schleusung eines Pottes auf dem Main-Donau-Kanal bei Eckersmühlen, ließen uns aufklären im Spalter Hopfenmuseum mit Bierbrauerei und wurden bezaubert von Hundertwassers Kuchlbauer-Imperium in Abensberg. Das i-Pünktchen war auf der Rückreise ein Stopp auf der romantischen Straße in Dinkelsbühl aus dem frühen Mittelalter, wo sich Welfen und Staufer Gutenacht sagten. Der „Erzengel“ Michael schaukelte uns schließlich sanft der Heimat entgegen.
(Text HO. Neuberger)

„Lieser, Salm, Mosel Radtour“ – von Wittlich über Dreis nach Klüsserath u. zurück nach Bernkastel-Kues –

WER:
Alle Mitglieder des Gesundheitsparks des SFG Bernkastel-Kues, sowie deren Angehörige, Freunde und Bekannte.

WANN:
Freitag, 24. Juni  2016

Treffen:           8.30 Uhr (Busbahnhof-Schulzentrum)
Abfahrt:           9.00 Uhr
Rückkehr:       ca. 17.00 Uhr (BKS)

STRECKE:
Ca. 60 km – größtenteils auf Radwegen entlang der Lieser, der Salm und der Mosel – leichte – mit wenig Steigungen –gut zu fahrende Strecke.
In Dreis auf dem Salmtalradweg bis nach Klüsserath an der Mosel (Mittagspause) – in Thörnich überqueren wir die Mosel und wechseln an das rechte Moselufer. Auf dieser Seite radeln wir auf gut ausgebauten Wegen und abseits des Verkehrs vorbei an Köwerich, Leiwen, Neumagen-Dhron über Piesport, Wintrich, Brauneberg entspannt und unmittelbar entlang der Mosel – bis zu unserem Ziel nach Bernkastel-Kues fahren.

KOSTEN:
25,00 € incl
.
Busfahrt mit Fahrrad-Transport, Begleitbus für Gepäcktransport, warmes Mittagessen, Kaffee und Kuchen, freie Getränke!

BEGLEITBUS
Ein Klein-Bus begleitet die Radfahrer-Gruppe – es besteht die Möglichkeit zum Personen- und Gepäck-Transport/Mitfahrgelegenheit bei Bedarf.
Die „Radtour mit Herz“ findet auf jeden Fall statt – bei Wind und Wetter.

LEITUNG:
Ansprechpartner:
Rainer Krischel

SFG Bernkastel-Kues:
Tel: 06531/91199 oder 0176-34 55 3 007

e-mail:
radabks [at] t-online [.] de

post

Neuer Kursraum für SFG-Herzsportler

Der ehemalige Clubraum in der SFG-Geschäftsstelle erstrahlt im neuem Glanz.
Nun ist dieser der neue Kursraum für einige Herzsportgruppen. Die neue Raumgestaltung
wurde durch die Anschaffung 19 neuer Ergometer und einem Laufband komplettiert.
Grund dieser Maßnahmen waren räumliche, als auch zeitliche Umstrukturierungen in der Median Klinik Moselhöhe.
Die nun gefundene Alternative kann sich sehen lassen und dient dem SFG-Herzsport,
neben der sportlichen Qualität, als neues Aushängeschild.
Wir wünschen unseren Herzsportlern viel Spaß!