Abteilung Leichtathletik – Aktuelle Landesbestenliste 2020 – 22x Platz eins für die SFG Leichtathlet/innen

Bedingt durch die anhaltende Pandemie mit wenigen Wettkämpfen das Jahr über, fällt die diesjährige Bilanz des SFG im Hinblick auf Platzierungen in der LVR Bestenliste sehr bescheiden aus. Lediglich die Wurfgruppe um Trainer Daniel Steup und unsere Masterssportler/innen konnten im Winter und Spätsommer angebotene Meisterschaften und Werfertage nutzen, bei allen anderen reichte es nur zu ein bis zwei Freiluftwettkämpfen in der Saison 2020. Ab dem Jahrgang 2008 und älter sind in der Jahresbestenliste die besten zehn Athlet/innen der jeweiligen Altersklassen aufgeführt.

Hier die Platzierungen im männlichen Bereich:

 

Abteilung Leichtathletik Leichtathletik: Saisonabschlussbericht der Nachwuchswerfer*innen

Wie zahlreiche andere Sportarten, so beeinflusste die Corona-Krise auch das Training der Nachwuchswerfer*innen in der auslaufenden Saison maßgeblich und erforderte durchweg ein hohes Maß an Flexibilität und Fingerspitzengefühl bei der Organisation und Gestaltung der jeweiligen Trainingseinheiten. So wurden nach der Schließung des Fitnessstudios zahlreiche Trainingsgeräte für das für Werfer*innen so wichtige Krafttraining in die Garage zweier Athleten verlegt, ferner mussten eigene Gerätekonstruktionen angefertigt werden, um nahezu uneingeschränkte Bedingungen für die Bereiche „Krafttraining / Fitnesstraining“ zu verschaffen. Auf die Schließung der Wurfanlage aufgrund der Umbaumaßnahmen nahe der Berufsbildenden Schule in Bernkastel-Kues wurde reagiert, indem man für das Diskuswurftraining auf den alten Sportplatz in Wehlen auswich. Wie die Resultate der jüngsten Wettkampteilnahmen im Spätsommer / Herbst zeigten, so hat sich der Aufwand durchaus gelohnt und dürfte das erforderliche Motivationsmaß für die demnächst beginnende Saisonvorbereitung bei den betroffenen Athleten*innen hervorgerufen haben.

 

Einen immensen Leistungsfortschritt konnte dabei vor allem Nele Anton (W14) verbuchen, indem sie ihre Diskuswurfbestleistung von 21,86m mit der 750g Wurfscheibe aus dem Vorjahr auf starke 30,58m mit dem 1kg schweren Wurfgerät hochschraubte und seither Platz 1 der ewigen Bestenliste unserer Leichtathletikgemeinschaft der W14 innehat. Mit dieser Weite rangiert sie zudem auf Platz 1 der hiesigen Verbandsbestenliste sowie auf Platz 10 der Deutschen Bestenliste ihrer Altersklasse. Nele darf sich somit durchaus berechtigte Hoffnung machen, in der kommenden Saison die Qualifikationsnorm für die Deutschen Schülermeisterschaften zu stemmen. Einen ebenfalls sehr guten Leistungssprung verzeichnete die Schülerin des Gymnasium Bernkastel-Kues im Kugelstoßen. Mit einer Steigerung von knapp 2m im Vergleich zum Vorjahr auf nunmehr starke 11,30m rangiert sie hier ebenfalls auf Platz 1 der Verbandsbestenliste und zudem auf Platz 16 auf Bundesebene. Dabei ist es wichtig zu erwähnen, dass Nele konstant weit werfen kann und es sich bei ihren Bestleistungen somit nicht um „Ausreißerergebnisse“ handelt. Zudem hat sie bereits jetzt die Qualifikationsnormen der nächst höheren Altersklasse für die Süddeutschen Meisterschaften in der Saison 2021 gemeistert.

Eine ähnlich starke Leistungsentwicklung verzeichnet auch ihr Bruder Sven Anton (U20); immerhin darf sich auch der 18-Jährige gleich im ersten Jahr seiner neuen Altersklasse über Platz 1 in der Verbandsbestenliste im Kugelstoßen und Diskuswurf freuen. Mit einer Wurfweite von 39,55m mit der 1,75kg schweren Scheibe und einer Weite von 13,49m mit der 6kg schweren Stoßkugel konnte er nicht nur zum Ausdruck bringen, dass er die Umstellung von dem 1,5kg schweren Wurfgerät (Vorjahresbestwert: 35,05m) bzw. der 5kg Stoßkugel (Vorjahresbestwert: 12,94m) gut gemeistert hat, sondern konnte gleichzeitig auch seine Vorjahresweiten deutlich steigern. Knüpft Sven an diese gute Entwicklung auch in der kommenden Saison an, so dürfte er sowohl bei den Verbands- als auch Landesmeisterschaften im kommenden Jahr gute Chancen auf vordere Podestplatzierungen innehaben.

Dieses dürfte auch für Kilian Glesius (U18) gelten, der als Neuling seiner Altersklasse gleichsam gut mit der Umstellung auf die neuen Wettkampfgeräte zurechtkam. Während er seinen Bestwert im Diskuswurf auf solide 35,70m verbessern konnte und derzeit Platz 3 der Verbandsbestenliste belegt, rangiert er mit 13,06m derzeit auf Platz 2 im Kugelstoßen nur sehr knapp hinter dem führenden Leon Pontius von der LG Idar-Oberstein (13,08m). Dabei muss angemerkt werden, dass alle vor ihm platzierten Athleten in der Bestenliste jeweils dem älteren Jahrgang dieser Altersklasse angehören. Als möglich erscheint für Kilian auch die Qualifikation für die Süddeutschen Meisterschaften in der anstehenden Freiluftsaison.

Eine sehr erfolgreiche Entwicklung verzeichnet auch unser jüngst gewonnenes Wurftalent Emilia Molitor (U18), die für den SV Wintrich antritt und sich im Verlaufe der Saisonvorbereitungen der Wurfabteilung des SFG anschloss. Während das Diskuswerfen für Emilia nahezu völliges Neuland bedeutete, konnte sie im Kugelstoßen bereits eine fulminante Leistungssteigerung verbuchen. Mit einer Steigerung von mehr als 4m zum bisherigen Bestwert (7,41m) rangiert die inzwischen 16-Jährige mit einer Weite von 11,43m derzeit auf Platz 2 der Verbandsbestenliste. Emilia bringt vor allem für das Diskuswerfen sehr günstige konstitutionelle Voraussetzungen mit, und dürfte sich – bei entsprechenden Trainingsaufwand und -fleiß – zu einer vielversprechenden und erfolgreichen Werferin weiterentwickeln.

Die beschriebenen Werfer*innen befinden sich derzeit in der Übergangsphase und erholen sich von den zum Teil intensiven Trainingsbelastungen, die sich – im Gegensatz zu üblichen Trainingsjahren – in diesem Jahr als besonders langwierig erwiesen haben. Im November erfolgt der Trainingsauftakt für die Saison 2021; zu hoffen bleibt dabei, dass die Trainingsgestaltung dann unter weitgehend „normalen“ Bedingungen erfolgen kann. Als sehr positiv für das Training im kommenden Jahr dürfte sich der Umstand erweisen, dass das langfristige Projektvorhaben – die Etablierung einer wettkampftauglichen Wurfanlage für den Diskus- und Hammerwurf – in Bengel kurz vor der Vollendung steht.

Leichtathletik INFO

Info:

Bei nasser Witterung bitte stets eine Regenjacke dabei  haben, da ein Ausweichen in die Halle in der 42 KW wegen der Grundreinigung der Kreishallen nicht möglich ist.

Bitte auch an lange, warme Kleidung denken.

In der zweiten Ferienwoche (43 KW) ist Trainingspause , danach geht es mit dem Wintertraining los, der Plan steht dann wie bisher auf der  SFG Homepage und wird zusätzlich nächste Woche im Training verteilt.

Ich bitte die Crossläufer/innen an die Rückmeldungen für die schon bald beginnenden Läufe im Laufe der Woche zu denken.

Schnuppertraining derzeit nur mit Voranmeldung möglich.

Fragen ? gerne an Abteilungsleiter: Wolfgang Baum wolfgangbaum63 [at] gmail [.] com Tel.016095518335

(Zum Vergrößern anklicken)

Abteilung Leichtathletik – Interview mit Leichtathletik-Wettkampfleiter Wolfgang Baum

Die SFG Leichtathletik-Abteilung zählt aktuell ca. 170 Mitglieder, welche von insgesamt sechs Übungsleitern betreut und trainiert werden. Bereits seit einiger Zeit läuft das Training der Leichtathleten wieder an und findet wieder regelmäßig statt. Der SFG interviewte Abteilungsleiter Wolfgang Baum über das Training und mögliche anstehende Wettkämpfe in Corona-Zeiten.

SFG: Wie gestaltet sich der aktuelle Trainingsbetrieb, müssen bestimmte Einschränkungen eingehalten werden?

Wolfgang Baum: Mittlerweile darf wieder in voller Gruppenstärke trainiert werden, das heißt, dass lediglich beim Dienstagtraining des jüngsten Nachwuchses man dicht an die vorgegebene 30er-Regel herankommt. Daneben greifen weiterhin die Hygienemaßnahmen und die Protokollierung aller Teilnehmer am gemeinsamen Stadiontraining.

SFG: Wie sehen Eure aktuellen (Trainings-)ziele aus?

Wolfgang Baum: Die Planungen sind nun natürlich mittelfristig auf eine hoffentlich normal verlaufende Saison 2021 gerichtet. Ob eine Hallensaison und die beiden traditionell gut besuchten Ostertrainingslager der U14 und U16 – 20 stattfinden können, wird sich im Laufe der nächsten zwei Monate entscheiden, wenn das Hallentraining wieder aufgenommen wird und vieles wieder in geschlossenen Räumen stattfinden muss. Dabei geht die Zielstellung wie bisher dahin, unsere Talente auf größere Meisterschaften zu bringen und im Breitensport ein vielseitiges altersangepasstes Training anzubieten, um den Spaß an der Leichtathletik und der Bewegung zu fördern.

SFG: Wann finden die nächsten Wettkämpfe statt und inwieweit sind Zuschauer erlaubt?

Wolfgang Baum: Zurzeit profitieren vor allem die Wurf/Stoßspezialisten um unseren Wurftrainer Daniel Steup und unsere Mastersathlet/innen von einem regen Wettkampfangebot in Form von Werfertagen, während das Angebot an Sprint/Sprungwettkämpfen sehr rar ist, nachdem der LV Rheinland im Juli keine Meisterschaften für 2020 angesetzt hat. Wie viele Leute ins Stadion dürfen, ist sehr unterschiedlich und richtet sich nach den Vorgaben des örtlichen Trägers der Sportanlage.

SFG: Wie organisiert Ihr die weitere Wettkampf- und Trainingsplanung?

Wolfgang Baum: Obwohl es derzeit nicht nach einem “ normalen “ Hallentraining aussieht, versuchen wir das Beste daraus zu machen, notfalls auch auf andere Trainingsstätten wie sonst üblich auszuweichen und vielleicht auch zwangsläufig neue Trainingsinhalte auszuprobieren und anzubieten. Ob 2021 Wettkämpfe angeboten werden können, liegt nicht in unserer Hand und es gilt bei der Wettkampfplanung alles so anzugehen, als würde zumindest eine Freiluftsaison 2021 stattfinden.

SFG: Vielen Dank für die interessanten Informationen. Wir wünschen Euch viel Erfolg für die kommende Zeit und die anstehenden Wettkämpfe!

Aktueller Stadionplan/ Trainingszeiten Abt. Leichtathletik KW_41

Info:

Bei nasser Witterung bitte stets eine Regenjacke dabei haben, da ein Ausweichen in die Halle derzeit nur zu wenigen Trainingszeiten möglich ist, deshalb bitte zusätzlich bei nasser  Witterung   Hallenschuhe und Mundschutz mitbringen.

Durch den derzeitigen Wetterwechsel  bitte auch an lange, warme Kleidung denken.

Der Wurfplatz nahe der Berufsschule ist immer noch in der Umbauphase und nicht nutzbar.

Schnuppertraining derzeit nur mit Voranmeldung möglich.

Fragen ? gerne an Abteilungsleiter : Wolfgang Baum wolfgangbaum63 [at] gmail [.] com Tel.016095518335

(Zur Vergrößerung anklicken)

post

Interview Ramona Zimmer Masterabschluss Prävention und Gesundheitsmanagement

Ramona Zimmer, 27 Jahre alt, bestand am 10. Juli 2020 überaus erfolgreich ihren Master of Arts in Prävention und Gesundheitsmanagement an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement mit der Gesamtnote sehr gut (1,1). Vor ihrem Master an der Dhfpg Saarbrücken hat Ramona ihren Bachelorabschluss in Gesundheitsförderung in Heidelberg absolviert, anschließend hat sie sich für das duale Masterstudium mit Anstellung in unserem Verein entschieden. Zukünftig ist sie unter anderem für die Presseplanung und die Betreuung von Mitgliedern im Fitnesstreff, sowie von Sportgruppen im Gesundheitsbereich zuständig.

Der SFG interviewte Ramona und gratulierte ihr zu ihrem erfolgreichen Abschluss ihres Studiums.

SFG: Wurden Deine Erwartungen an das Studium letztlich erfüllt?

Ramona: Ja. Das Studium hat Spaß gemacht und meine Erwartungen wurden erfüllt, da das Studium viele interessante Module beinhaltete, welche für mich sehr aufschlussreich und lehrreich waren.

SFG: Im Vorfeld hast du dein Bachelorstudium in Heidelberg im Studiengang Gesundheitsförderung abgelegt. Inwiefern hat sich das Duale Masterstudium von deinem vorherigen Vollzeitstudium unterschieden?

Ramona: Ja, genau. Das Bachelorstudium ging 3 Jahre lang und hat sich im Vergleich zum dualen Masterstudium schon sehr unterschieden. Beim Vollzeitstudium konnte man sich komplett auf sein Studium konzentrieren, beim dualen Studium studiert man neben seiner regulären Arbeit, wodurch sich das Masterstudium durchaus als anspruchsvoll erwies. Demnach besuchte man neben einer regulären 30-Stunden Arbeitswoche in regelmäßigen Abständen Präsenzphasen an der Hochschule, was sich manchmal als herausfordernd gestaltete, da man nach „Feierabend“ noch für Klausuren lernen und Hausarbeiten schreiben musste. Alles in einem war das Studium dennoch gut mit der Arbeit vereinbar und gut machbar und letztlich würde ich alles wieder genauso machen.

SFG: Warum hast du dich dafür entschieden nach deinem Bachelorabschluss noch ein Masterstudium zu absolvieren?

Ramona: Ich hatte schon immer das Ziel, nach meinem Bachelor zeitnah den Master zu absolvieren. Ich wollte noch mehr Wissen und Kompetenzen speziell im Bereich des Betrieblichen Gesundheitsmanagement erlangen und entschied mich daher für den dualen Master in Prävention und Gesundheitsmanagement an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement in Saarbrücken.

SFG: Welchen Vorteil hat aus Deiner Sicht ein duales Masterstudium gegenüber einem Vollzeitstudium?

Ramona: Der größte Vorteil aus meiner Sicht ist, dass bei einem dualen Studium die Theorie und Praxis eng miteinander verbunden sind. Es war sehr hilfreich, das erlernte Wissen im beruflichen Alltag anwenden zu können und auf der anderen Seite die praktische Erfahrung des Arbeitsalltags zum verbesserten Verständnis der wissenschaftlichen Theorien und Ansätze nutzen zu können. Hierbei war für mich persönlich u.a. auch der rege Austausch mit Kollegen/innen sehr hilfreich.

SFG: Wie sieht Deine berufliche Zukunft aus? Was kannst Du mit deinem Masterabschluss beruflich machen?

Ramona: Im Moment bin ich sehr zufrieden mit meinem abwechslungsreichen Job und glücklich darüber, das erlernte Wissen des Studiums in die Arbeit mit einbinden zu können. Ich freue mich künftig auf neue Herausforderungen und Aufgabengebiete.

Mit meinem Masterabschluss ergeben sich unterschiedliche Möglichkeiten, sich beruflich zu etablieren. Das Studium war insgesamt sehr breit gefächert mit mehreren differenzierten Modulen u.a. im Bereich der Unternehmensführung, Unternehmertum, Prävention und Gesundheitsmanagement usw. Das Studium setzt zudem unterschiedliche Schwerpunkte, welche gewählt werden können. Der Studiengang M. A. Prävention und Gesundheitsmanagement qualifiziert so durch individuell wählbare Schwerpunkte zur Übernahme von Führungsaufgaben in jeglichen Einrichtungen und Unternehmen der Gesundheitsbranche.

Ich wählte die Schwerpunkte Gesundheitsmanagement und Betriebliches Gesundheitsmanagement, wodurch sich berufliche Möglichkeiten in jeglichen Einrichtungen des Gesundheitswesens, aber auch in wirtschaftsorientierten und kommunalen Institutionen ergeben.

Änderung der Öffnungszeiten! Ab dem 20.07.20 hat das Studio zu den folgenden Zeiten geöffnet (Voranmeldung bleibt bestehen!!!)

Ab dem 20. Juli (KW30) ändern sich die Öffnungszeiten des Studios und somit ändern sich entsprechend die Zeitzonen. Die Zeitzonen, damit verbunden die Trainingszeit, belaufen sich nun auf 75 Minuten. Weiterhin ist aufgrund der begrenzten Personenzahl eine Voranmeldung unbedingt notwendig!!! Diese ist wie gewohnt online per Link, telefonisch oder direkt im Studio möglich. http://sfg-bks.de/trainingstermine-studio/

Ab dem 20.07.20 gelten folgende Zeiteinheiten:

 

(Zur Vergrößerung anklicken)