post

Fünfkampf Bronze für LG Bernkastel-Wittlich

Artikel vom Trierischen Volksfreund am 24.07.2018 / Foto: Holger Teusch:

„Bernkastel/Wittlich/Zella-Mehlis. Leichtathletik: Senioren der LG Bernkastel-Wittlich holen bei den Deutschen Meisterschaften eine Medaille.

Eigentlich war das alles ganz anders geplant. „Ich war nur als Ersatzmann eingeplant“, erzählt Wolfgang Baum. Doch als schon bei der ersten Disziplin der Deutschen Meisterschaft im Fünfkampf der Senioren, dem Weitsprung, war klar, dass der 55-Jährige aus Kinheim den Wettkampf durchziehen musste. Riko Nickisch verletzte sich nämlich schon beim Einspringen an der Wade. „Irgendwie musste ich den Fünfkampf also durchziehen“, sagt Zehnkampf-Kreisrekordler Baum (1987 mit 6860 Punkten). Doch wegen Knieproblemen hat er selbst seit fünf Jahren keine Sprint- und Sprungübungen mehr gemacht, sondern nur noch geworfen.

Entsprechend durchwachsen sahen  Baums Resultate in den Einzeldisziplinen aus: Mit 42,20 Metern im Speerwurf (700 Gramm) und 39,99 Metern im Diskuswurf (1,5 Kilogramm) war Baum jeweils Bester bei den 55- bis 59-Jährigen. Im Weitsprung landete er mit 4,31 Metern im letzten Viertel. Richtig dramatisch wurde es vor dem Sprint. „Nach dem guten Speerwurf merkte ich bei der Vorbereitung für die 200 Meter, dass ein Oberschenkelmuskel bei Kniehub schmerzte und kein Sprinten zuließ“, erzählt Baum.
Was tun? Antreten musste er, um nicht aus der Wertung zu fallen und so die Mannschaft der LG Bernkastel-Wittlich (benötigt werden drei Mann) zu gefährden. Aber um sich nicht schlimmer zu verletzten, stand Baum nach dem Startschuss nur noch aus dem Startblock auf. Er bekam zwar keine Punkte, aber so blieben er und das Team in der Wertung. Den abschließenden 1500-Meter-Lauf konnte er mit „Schleichschritt“, wie er sagt, in 6:16,71 Minuten sogar noch im Mittelfeld beendet. In besten Zeit war er zwei Minuten schneller gerannt.

„Schon 32 bis 33 Sekunden über 200 Meter hätten 300 bis 400 Punkte gebracht und wir hätten klar gewonnen. Das sagten auch die siegreichen Teams: Wir seien ja mit einen Vierkämpfer dabei gewesen und hätten normalerweise gewonnen“, rechnet Baum vor. Mit 8048 Punkten lagen Baum (7. M55 mit 2432 Punkten), Bert Brandt (4. M55/2847) und Olaf Kartenberg (6. M50/2769) nur sechs Zähler hinter Vizemeister LG Teck. Die LG Kindelsberg-Kreuztal holte mit 8140 Punkten den Titel. Pech auch für Brandt, dem in der Einzelwertung nur 17 Punkte zu einer Medaille fehlten. M55-Meister wurde Jürgen Prechtl (LG Rhein-Wied) mit 2988 Punkten.“

Quelle: https://www.volksfreund.de/sport/laufen/laeufe-der-region/fuenfkampf-bronze-mit-einem-vierkaempfer-aus-kinheim_aid-24057149

Als PDF Datei HIER klicken!

Ald PDF Text HIER klicken!

Ein neuer zweiter Kurs – Inline-Crash-Kurse für Kids (Anfänger) Am 18. August 2018

Es findet dieses Jahr noch ein zweiter Inline-Crashkurs für Anfänger statt.

Der Inline-Crash-Kurs für Kids (Anfänger) ist nur für Kinder, die noch nie auf Inliner gestanden haben und noch nie gefahren sind! Inlineskaten ist das ideale Fortbewegungsmittel für den Sommer. Das über die Straße gleiten mit den Skates macht riesen großen Spaß und sieht zudem noch super cool aus.

In unseren Crash – Kurs (Anfänger) erlenen die Kinder folgende Grundtechniken:

  • Einführung in Inline-Skaten
  • Richtig fallen
  • Aufstehen mit Skates
  • Fahrtechniken (Sanduhrenlauf, Bogenlauf, Abfahrtshaltungen)
  • Kurventechnik
  • Stoppen mittels Heel-Stop, Stop Turn
  • Treppenlaufen

Alter:
6 – 12 Jahre

Datum:
Samstag, 18. August 2018, 10-16 Uhr

Kursgebühr:
Mitglieder € 25,-
Nichtmitglieder € 40,-

Ort:
VG – Sporthalle (Schulzentrum unterhalb vom Schwimmbad)

Kursleiter:
Marian Wazgird

Inline-Skates, Helm und Schoner sind selber mitzubringen. Was ihr sonst noch benötigt? Bequeme Kleidung, Spaß und Motivation.

Es gibt für euch Apfelsaftschorle und Sprudel zur Erfrischung. Eine kleine „Stärkungsbox“ muss jeder selber mitbringen.

Informationen und Anmeldung telefonisch unter 06531/91199 oder per E-Mail an info [at] sfg-bks [.] de

Wir freuen uns auf dich.

post

Ferien am Ort 2018

Wie jedes Jahr, stellte der SFG Bernkastel-Kues auch dieses Jahr zusammen mit der Verbandsgemeinde Bernkastel-Kues erfolgreich ein Programm für Ferien am Ort 2018 auf die Beine.

Actionreiche Ausflüge und spaßgespickte Aktionen, kombiniert mit wissenswerten Einlagen, wurden so zu einem idealen Ferienentertainment für über 300 Kinder aus der VG Bernkastel-Kues, was übrigens ein neuer Rekord ist. So viele Kinder waren noch nie dabei.

Betreut wurden die Gruppen von 32 Betreuern, die verantwortungsvoll und mit höchster Motivation die Kids durch die zwei Wochen begleiteten.

Die erste Woche startete wissenswert mit einem Besuch im neuen Automuseum „Zylinderhaus.“ Hier erlebte man 90 Jahre Automobil-Geschichte an einem Ort mit coolen Autos und Motorrädern von früher und heute, sowie Sportwagen und tollen Oldtimer, die die Kinder begeisterten.

Am zweiten Tag der Woche hieß es „Spiel und Sport“. Viele lustige Sport- und Wettspiele an Land und im Wasser, sowie Kanu fahren auf der Mosel bildeten den Tagesablauf.

Die neue und moderne Feuerwehr in Zeltingen wurde am dritten Tag besucht. Zwischendurch konnte man seine Geschicklichkeit beim Minigolf unter Beweis stellen. Zur Abkühlung ging es am Mittag ins Freizeitbad in Wittlich.

Auch am vierten Tag bekamen die energiereichen Kids weitere Action geboten. Bei dem heißen Wetter ließ man sich im Moselbad Bernkastel-Kues nieder, wo zahlreiche Spiele im und am Wasser, sowie eine Luftkissenbahn zum Austoben, auf die Kinder warteten.

Nach vier Tagen „Daueraction“, sollte der Freitag der Höhepunkt werden. Die erste Woche wurde mit viel Adrenalin-Ausschuss beendet, den die Kinder im „Adventure Forest“ in Mont-Royal Traben-Trarbach erfuhren. Hoch in den Bäumen absolvierten die Kinder Tarzan-ähnliche Aktionen. Um sich mittags von der Kletterpartie zu erholen, fuhr man ins Erlebnisbad nach Kröv.

Die zweite Woche startete dann etwas gelassener. Für einen erholsamen Start in die Woche, sorgte das Moselkino, wo alle die neusten Blockbuster mit Popcorn genießen durften. Am Mittag konnten sich die Kinder dann wieder im Moselbad austoben. Bei heißen, sommerlichen Temperaturen genau das Richtige.

Da auch Wissen vermittelt werden sollte, besuchte man am Dienstag ein Zaubertheater im Kloster Machern (wie jeder weiß, dass neue Hogwarts der Mosel). Wer noch nicht zaubern konnte, war spätestens hier nach der neue Harry Potter. Hier lehrte die Zauberhexe die neusten Zaubertricks.

Am Mittwoch ging es direkt weiter mit Wissen. Schatzsuche mit Geocaching und Kochen stand auf dem Plan. In der digitalen Zeit erfolgte die abenteuerreiche Schatzsuche mittels Smartphone oder dem GPS. Jedoch musste das Essen wieder auf die altmodische Art zubereitet werden. Hier hieß es anpacken und helfen beim Zubereiten des Mittagessens, damit man nachmittags gestärkt ins Schwimmbad starten konnte.

Der Donnerstagmorgen begann mit einem Besuch im Weinmuseum und dem Cusanusstift. Hier konnten die Kinder einiges über den Weinbau, sowie über den weltberühmten Namenspatron unserer Stadt lernen. Zwischendurch mussten die Kinder ein Stadträtsel lösen. Am Nachmittag ging es wieder ins Freibad nach Bernkastel-Kues, um dem qualmenden „Wissenskopf“ abzukühlen.

Die Ferienfreizeit „Ferien am Ort“ neigte sich dem Ende zu. Doch es sollte noch einmal spannend werden. Der Überraschungstag stand in den Startlöchern. Es ging in den Baum-Wipfel-Pfad an der Saarschleife. Mit einer Gesamtlänge von 1.250 Metern und einer Höhe von 3 bis 23 Metern schlängelt sich der Baumwipfelpfad durch Buchen, Eichen und Douglasien in Richtung Saarschleife – vorbei an zahlreichen Lern- und Erlebnisstationen. Der Höhepunkt des Pfads war im wahrsten Sinne des Wortes der 42 Meter hohe Aussichtsturm. Ein gelungener Abschluss des diesjährigen Ferienprogramms.

Auch in diesem Jahr war die Ferienfreizeit ein voller Erfolg! Um der Langweile zu entfliehen, bot das vielseitige Programm eine tolle Abwechslung zum Ferienalltag. Die zahlreichen Aktivitäten ermöglichten den Kindern, bereits Bekanntes sowie Neues in Ihrer Heimat zu erkunden und Anreize für neue Interessen zu setzen. Mit vielen neugeknüpften Freundschaften stand der Spaß an gemeinsamen Erlebnissen im Vordergrund.

Mit Ausblick auf das kommende Jahr ist festzuhalten, dass es sich immer wieder lohnt, dieses Programm anzubieten. Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr, wo es dann wieder heißt „HALLO HALLO – Ferien am Ort 2019“.

post

Leichtathletik – Drei Medaillen bei Rheinland – Pfalz Jugendmeisterschaften

Silber durch Miriam Trossen (über 3000m in 11.45 min.) der WJU 20, Bronze für Emilia Faria do Nascimento (im 300m Lauf in 46,32 sek.) der W15 und Platz zwei, für die WJU 16 4 x 100m Staffel (in der Besetzung Merle Loosen, Milena Klingel, Emilia Faria do Nascimento und Anna – Sophie Schmitt vom WTV).

Diese Leistungen und der Sieg bei der Staffel vor den Teams aus Trier, Mainz und weiteren vier Vereinen, waren die Highlights der U20/16 Meisterschaften in Hamm.

Im Aufwärtstrend befindet sich auch Peter Ehlen (MJU20), was er mit einer Verbesserung seiner Bestzeit (über 100m auf 11,48 sek. im Vorlauf und seiner Finalzeit 11,79 sek. Platz 7), bei starkem Gegenwind beweisen konnte. Im Weitsprung sprang er 5,88m und wurde Vierter.

Ebenfalls knapp an einer Medaille vorbei sprang Milena Klingel (W15) mit 4,99m als Fünfte. Über 100m lief sie 13,81 sek. und verfehlte den Endlauf nur um eine Zehntel.

Die jüngste SFG Teilnehmerin, Merle Loosen (W14), sprang 1,45 m hoch und wurde gute Fünfte in einem stark besetzten Feld.

Jasmin Bakali bewies Konstanz im Kugelstoßen, der WJU20 als Siebte, mit 9,75 m und der gleichen Platzierung im Diskuswerfen, mit 25,93m.

Ihre gleichaltrige Vereinskameradin, Annika Bauer, lief im Vorlauf über 100m 13,79 sek. und sprang 4,24m weit (Platz 18), wobei sie, bei allen drei Sprüngen, weit vor dem Brett absprang und dadurch viel verschenkte.

 

Das Bild zeigt:
Die WU16 4 x 100m Staffel, der LG Bernkastel – Wittlich, wurde Rheinland – Pfalzvizemeister in 53,14 sek.
Es liefen: Merle Loose, Milena Klingel, Emilia Faria do Nascimento (alle SFG) und Anna Sophie Schmitt (WTV).

Ferienfreizeit „Ferien am Ort“ im vollem Gange!

Hier ein paar Impressionen der Freizeit. Bei schönem Wetter und einer Menge Spaß  haben die Kids schon viel erlebt.
Einfach auf „more“ klicken“…

post

Leichtathletik – Trainingslager Kienbaum 2018

Am Ostersonntag, dem 01.04.2018, trafen wir (12 Leichtathletinnen der Jahrgänge 1998 und jünger) uns gemeinsam mit unseren Trainern Wolfgang Baum und Daniel Steup um eine Woche nach Kienbaum ins Trainingslager zu fahren.

Kienbaum ist bekannt als ein Olympisches und Paralympisches Trainingszentrum nahe Berlin in dem sich Jahr für Jahr Top-Athleten auf bevorstehende Wettkämpfe vorbereiten. Wir trafen dort zum Beispiel die Volleyball-Nationalmannschaft der Herren und Damen, sowie auf den Paralympic Sieger Mathias Mester.

Nach einer langen Fahrt erkundigten wir erst einmal die Anlage am See und selbst die alten Hasen unter uns, die schon mehrmals in Neustadt am Titisee dabei waren, staunten vor Begeisterung.

Am Morgen nach der Anreise startete die erste von acht Trainingseinheiten der kommenden Woche. Die Werferinnen Kathrin Weischer, Jasmin Bakali und Hanna Kaiser trainierten unter Leitung von Daniel Steup, während die Läufer und Mehrkämpfer Emilia Berke, Milena Klingel, Emilia Faria do Nascimento, Sophie Berg, Eva-Lotte Müller, Annika Bauer, Miriam Trossen und Dorothe Seibel von Wolfgang Baum beaufsichtigt wurden. Leonie Baum trainierte täglich mit Unterstützung ihres Vaters Hammerwurf.

Wir hatten die Ehre mit einem hochqualifizierten Trainingsequipment arbeiten zu dürfen und auf bestens in Stand gehaltenen Anlagen zu trainieren. So standen uns eine Leichtathletikhalle, Leichtathletikplätze, eine Schrägbahn für Sprinter, Werferplätze, eine Bitumenbahn, Ballsporthallen und gut bestückte Krafträume zur Verfügung.

Da wir durch die guten Bedingungen auch täglich an unsere Grenzen kamen, konnten wir uns an zwei Abenden im Schwimmbad erholen. Damit wir jede Trainingseinheit mit voller Energie durchhielten, genossen wir eine ausgewogene und vielseitige Ernährung der Mensa im Trainingszentrum. Die Küche bereitete uns sogar eine Torte für Annika, anlässlich ihres 18. Geburtstages, vor.

Neben Anstrengung, Schweiß und Muskelkater blieb der Spaß jedoch nie auf der Strecke. Zwischen den Trainingseinheiten konnten wir Dank des guten Wetters draußen Gemeinschaftsspiele wie Werwolf oder Volleyball spielen. Auch die Abende wurden mit kleinen Lagerspielen gefüllt. In 4 Teams traten wir gegeneinander an und am Ende wurden die Sieger mit einem Pokal geehrt.

Für viele war einer der Höhepunkt der Ausflug nach Berlin. Sehenswürdigkeiten wie das Brandenburger Tor oder der Alexander Platz besuchten wir gemeinsam und dann konnten wir Berlin für ein paar Stunden in kleinen Gruppen auf eigene Faust erkunden. Abends trafen wir uns dann für ein gemeinsames Essen in einem Restaurant unter dem Fernsehturm und ließen den schönen Nachmittag ausklingen.

Den letzten Abend verbrachten wir zusammen in der Kegelbahn mit kleinen Turnieren und beendeten den Tag mit Darts, Kicker und Billiard in einem der Gemeinschaftsräume in Kienbaum.

Insgesamt war das Trainingslager ein voller Erfolg. Vielen lieben Dank an unsere Trainer Wolfgang Baum und Daniel Steup, ohne die das Trainingslager gar nicht möglich gewesen wäre. Wir hatten alle eine sehr schöne Zeit und würden zu einer Wiederholung nicht nein sagen!

Tischtennis – SFG Mannschaft beendet die Saison auf Platz drei

 Aufgrund personeller Engpässe, konnte der SFG trotz Verstärkung durch zwei neue Spieler, nicht bei allen Spielen als Dreierteam antreten und ließ dadurch einige Punkte liegen, sodass nach der Meisterschaft im letzten Jahr ein dritter Platz erreicht wurde.

Hier die Saisonergebnisse:

SFG                ­                        –           SV Heinzereath-Elzerath                   8:2

SV Haag                                –           SFG                                                   4:6

SFG                                       –           Mosella Schweich                             4:6

TTFC Bischofsdhron             –           SFG                                                   5:5

SFG                                       –           Mosella Schweich II                          7:3

SFG                                       –           TTF Konz                                           5:5

SFG                                       –           SV Haag                                            4:6

Mosella Schweich                  –           SFG                                                   3:7

Mosella Schweich II               –           SFG                                                   3:7

SV Heinzerath – Elzerath      –           SFG                                                   6:4

TTF Konz                               –           SFG                                                   7:3

SFG                                       –           TTFC Bischofsdhron                         9:1

 

Tabelle:

  1. Mosella Schweich 19:5
  2. TTF Konz 17:7
  3. SFG Bernkastel – Kues 14:10
  4. TTFC Bischofsdhron 12:12
  5. SV Haag 11:13
  6. SV Heinzerath –Elzerath 10:14
  7. Mosella Schweich II 1:23

Folgende Spieler wurden eingesetzt: Daniel Steup, Wolfgang Schweisthal, Jonas Kleinheisemann, Chris Altenhoff und Wolfgang Baum.

Der SFG sucht dringend noch Verstärkung. Interesse? Info erteilt Wolfgang Baum.
Telefon 06532/3265 oder Die4Baums [at] t-online [.] de

Training ist immer Do. von 20.30 – 22.00 Uhr in der unteren Sporthalle im Schulzentrum Kues.

post

Leichtathletik – SFG Nachwuchs dominiert Landesmeisterschaft im Mehrkampf

Mit 10 Podestplätzen, kehrte der Nachwuchs der Jahrgänge 2003 bis 2006 von den Rheinlandmeisterschaften im Blockwettkampf in Koblenz zurück.

Bei diesem anspruchsvollen Fünfkampf, bei dem der 60/80 m Hürdenlauf, 75 m Lauf, Weitsprung für alle und weitere zwei Disziplinen nach Neigung zur Austragung kommen, überzeugten unsere vielseitigen Mehrkämpfer/innen auf ganzer Linie.
Sehr zur Freude der Betreuer Jörg Schnitzius und Wolfgang Baum und einiger mitgereister Eltern.

Rheinlandmeister wurden:
Alexander Studert (M13) Block Wurf mit einer großartigen Steigerung im Kugelstoßen auf 11,22 m und 10,004 sek. über die Hürden.

Jonas Schnitzius (M12) mit einer tollen 10,57 sek. über die Hürden und 8m im Kugelstoßen.

Kilian Glesius (M14) der sich im Kugelstoßen auf genau 10m steigerte und nach starkem Kampf seinen Gegner aus Waldbreitbach äußerst knapp schlagen konnte.

Silberränge erzielten:
Nele Anton (W12) mit guten 21,47m im Diskus und 6,75m mit der Kugel.
Ole Ames (M12) im Block Lauf mit seiner besten Leistung über 800m in 2:44,37 min.
Sören Ames (M12) ( Block Sprint/Sprung ) überzeugte im Weitsprung mit 4,05 m.

Bronzeplätze erkämpften sich:
Paul Werland (M13) ( Block Sprint/Sprung) mit guten 1,40m im Hochsprung.
Erik Ediger (M14) mit einer guten 100m Zeit (14,10 sek.).
Seraphina Schaefer (W14) mit guten 14,24 sek. über die 80m Hürden
Tim Stetzka (M15) als bester Diskuswerfer (30,40m) und neuer Bestleistung im Hürdenlauf mit einer 12,14 sek.

Hier die Ergebnisse der weiteren SFG Teilnehmerinnen:

Emma             Koppelkamm              W12    Block Lauf                 1961 Pkt.        Platz 8.

Christina         Licht                            W12    Block Lauf                  1679 Pkt.        Platz 20.

Luna                Nummer                     W13    Block Sprint/Sprung   2254 Pkt.        Platz 4.

Florian             Glesius                       M14     Block Lauf                  2090 Pkt.        Platz 5.

Jonah              Steinmetz                   M13     Block Sprint/Sprung   1523 Pkt.        Platz 7.

 

Das MJU14 Team mit Jonas Schnitzius, Alexander Studert, Sören Ames, Florian Glesius und Paul Werland wurde zudem überlegender Rheinlandmeister vor den Teams der LG Sieg, PST Trier und der LG Bernkastel – Wittlich II.

Das WJU14 Team mit Emma Koppelkamm, Nele Anton, Luna Nummer und zwei Athletinnen vom PSV und WTV wurde knapp geschlagen Dritter, hinter Idar – Oberstein und der LG Westerwald und konnte weitere fünf Mannschaften aus dem Rheinland hinter sich lassen.

 

Das Bild zeigt:
Jonas Schnitzius (Jahrgang 2006) beim Hürdenlauf. Er wurde Rheinlandmeister im Blockwettkampf Wurf bei den Landesmeisterschaften in Koblenz.